Ohne Chemo geht es auch
Ohne Chemo geht es auch

Phänomene, die ich selbst am Himmel erblickte und festhielt

Auch im Ausland wird fleißig gesprüht. Diese Halos um die Sonne habe ich in früheren Jahren nie gesehen. In den letzten Jahren immer öfter. In Frankreich ebenso wie in der Dominikanischen Republik. Ich denke, dass in allen Nato-Ländern das Geoengineering betrieben wird. Leider bleiben die erzeugten Giftwolken nicht über den Ländern, sondern breiten sich auch über andere aus, wo man denken könnte, sie wären "sauber"...

Die bunten Wolken fotografierte ich in Frankreich, Im Zentralmassiv. Mein erster Gedanke war: Chemtrails. Damals hatte ich nur davon gehört.

Mittlerweile weiß ich mehr darüber.

Wer schon etwas mehr Jahre auf dem Buckel hat und sich früher auch mit der Natur/den Wolken befasst hat, wird mir zustimmen, dass es solche Erscheinungen kaum gegeben hat - oder gar nicht.

 

Ring um die Sonne, Dominikanische Republik, Punta Cana am 3.6.13
Das selbe Phänomen a, 12.6.13, wieder in Punta Cana
Am 10.6.10 auf der Fahrt ins Zentralmassiv/Frankreich
Nebensonne nennt sich das. Es manifestiert sich neben der Sonne, die hier weiter rechts war, eine zweite, Kleinere, die sich nach etwa 30 Minuten aufgelöst hat
Sieht aus wie ein Ufo. ;-) Geknipst im Zentralmassiv am 1.6.10
Die Gebilde sehen auch komisch aus, oder? Ebenfalls im Zentralmassiv entstanden
Der Himmel im September 2014, direkt über unserem Haus - sieht unnatürlich aus, oder?
Diese Wolkenwand befand sich bei Lyon. Sie sah unheimlich aus. Deswegen das Foto.
Bei Thale im Harz von der Seilbahn aus fotografiert, im April 2016
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Ramona Uhlisch