Ohne Chemo geht es auch
Ohne Chemo geht es auch
Möge die Gesundheit blühen wie eine Blume auf dem Feld

 

Die Gesundheit – das größte Gut des Menschen. Aber erst – wenn er sie verloren hat. Vorher denkt man da nicht allzu oft daran. Man nimmt sie für gegeben hin und glaubt, dass es für immer so bleiben wird.

 

 Ich lebte ohne zu wissen, wie wichtig Vitamine und gesunde Nahrung sind. Ich kannte nur die gut bäuerliche Küche – aß zwar kein Fett (obwohl der Organismus Fett benötigt - gesunde Fette, http://gesund.co.at/gute-fette-schlechte-fette-12491/ ), aber ebenso wenig Obst. Rohes Gemüse aß ich auch kaum. Meiner Meinung nach genügte das. Ich wusste nicht, dass durch das Kochen und vor allem auch durch die Nutzung der Mikrowelle, viele Vitamine, Enzyme usw. zerstört werden. Es interessierte mich auch nicht – so lang ich gesund war und der Körper noch auf die Reserven zurückgreifen konnte. Ein fataler Fehler!

Doch der Organismus hatte über all die Jahre zu wenig Vitamine und andere  wichtige Nährstoffe bekommen und alles, was er irgendwie und irgendwo gespeichert hatte, war nach Jahren aufgebraucht. Es kam ja nicht viel nach. Und da ich auch einige Jahre rauchte, nahm ich meinem Körper noch mehr Vitamine und Nährstoffe, die er zu meiner Gesunderhaltung benötigt hätte. Und ab die dreißig ging es abwärts – ich bemerkte davon nicht viel.

Meine Gelenke schmerzen ab und an, ich bekam Rückenbeschwerden. Mein Bauch wurde dicker und Fett setzte sich an Stellen an, wo ich früher keines hatte. Das ist das Alter, sagte ich mir. Aber es lag wohl eher an der ungesunden Ernährung.

Mein Darm musste all den Müll (ich aß gern Süßes und viele Kohlenhydrate in Form von Kuchen…) schlucken und daraus – wenn vorhanden – die wenigen Vitamine und Co herausziehen, um sie dem Stoffwechsel zuzuführen. Doch er litt, deshalb auch der aufgeblähte Unterbauch. Er konnte dieser Funktion nicht mehr 100 prozentig nachkommen, weil u.a. auch zu wenige Ballaststoffe zugeführt wurden. Ich litt an Verstopfungen, dann wieder an Durchfall.

 

Funktioniert der Darm nicht mehr einwandfrei, kann das zu noch enormerem Vitaminmangel führen.

 

Man merkt noch immer nichts, denn der Körper versucht sich irgendwie zu helfen. Dann erwischen einen die Erkältungen immer öfter, dauern immer  länger. Man fängt sich jeden Virus ein und wundert sich – warum? Eines Tages geht nix mehr. Zellen beginnen zu entarten und man wird richtig krank.

Deshalb ist es so wichtig, eine gesunde, ausgewogene Ernährung zu praktizieren. Keine spezielle Diät. Denn dann fehlen wieder gewisse Nährstoffe. Die passende Ernährungsform muss jeder für sich herausfinden. Hören Sie in sich hinein. Der gesunde Menschenverstand wird Ihnen sagen, was sie benötigen. Dazu noch ein wenig Sport, ein gesundes Umfeld mit vielen lieben Menschen, einen Job, den man gern macht und keine Sorgen. Dann wäre alles super….

 

Wir hier in den Industrienationen leben im Überschuss. Ja, wir haben zu viel zu essen und zu viel davon ist ungesund, weil entweder zu fettig, zerkocht, versalzen, zu viel Zucker, etc., aber auch, weil zu viele chemische Zusatzstoffe hinzugefügt werden und - sehr wichtig zu wissen - weil immer weniger Nährstoffe im Essen (auch Obst und Gemüse) enthalten sind. Wir essen und essen, aber unsere Körper verhungen, obwohl wir immer fetter werden....

Dieser Überschuss aber ist es, der uns krank werden lässt - wenn es auch lang dauert, bis man etwas bemerkt. Dort, wo Menschen ab und zu den Gürtel enger schnallen müssen, oder Menschen, die von haus aus ab und zu fasten (aber richtig), leben gesünder. Sie geben dem Organismus die Möglichkeit, sich ab und an selbst zu reinigen....

Und das ist wichtig, sollte nicht unterschätzt werden!!

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Ramona Uhlisch