Ohne Chemo geht es auch
Ohne Chemo geht es auch

Immer wieder erkältet - warum?

Ja, das fragen sich sehr viele Menschen - warum bekomme ich immer wieder diese Erkältungen,  oft sogar mehrmals im Jahr. Und andere gehen leer aus. Haben die was, was ich nicht habe? Oder tun die was, was ich nicht mache? Sind die gesünder? Oder warum ist das so?

Das fragte ich mich auch immer wieder. Als ich im Jahre 2000/2001 eine Umschulung machte und im Praktikumsbetrieb von einer älteren, missgünstigen Kollegin gemobbt wurde, nahm ich jede Erkältung mit, die in den Reihen der Mitarbeiter ausbrach. Heute weiß ich, es lag an meiner Psyche, meinem Unterbewusstsein, dem dieser Job, vor allem aber dieser Mensch, ein Dorn im Auge war. Ich war wohl froh, dort weg zu sein. Die Berufsschule liebte ich. Gemeinsam mit 16-18 jährigen Berufsschülerinnen konnte ich mein erlangtes Wissen auf die Probe stellen. Und es machte Spaß. Ich kann diese Vorgänge nicht wissenschaftlich beschreiben oder beweisen, doch es war bei mir so. Die innere Einstellung spielt - auch bei Erkrankungen - eine große Rolle.

Meine Tochter und mein Mann brachten jedes Jahr mindestens zwei Mal einen ausgewachsenenen grippalen Infekt mit nach Hause. Die kleineren Erkältungen sind nicht unbedingt erwähnenswert. Sie schleppten die Viren von der Arbeit mit heim, denn dort - im Großraumbüro - ist immer irgendwer erkältet, vor allem in den Übergangszeiten. Nur bleiben die richtig Kranken anfangs nicht zu hause - haben wohl Angst um den Job - und so fliegen die Viren durch den Saal. Schlepper finden sie genug, die sie aufnehmen und weitertragen. Wie auch meine Leute. Jedenfalls erwischte es mich dann eine Woche später auch immer. Und die Infekte dauerten immer länger, was uns wiederum wunderte und ich mich fragte - warum? Heute weiß ich, dass wir alle unter einem Mangel von gewissen Vitaminen litten.

 

Bis 2010 nahmen wir nur selten zusätzlich Vitamine ein und das merkten wir auch. Wie schon geschrieben, nahmen meine Lieben jede grippale Infektwelle mit.

Dann, Ende 2010 bekam ich die Diagnose Brustkrebs - ein Gewächs, das u.a. aus Gründen von Vitaminmangel entstanden sein kann. Fehlen dem Körper gewisse Stoffe, funktioniert der Stoffwechsel nicht mehr, die Zellen bekommen nicht genug Nahrung, um weiterhin ihrer geregelten Arbeit nachgehen zu können - manche werden "krank", entarten etc.. Ab 2011 nahm ich dann die geballte Ladung Nahrungsergänzungsmittel, um den Krebs in den Griff zu bekommen. Und Sie werden es nicht glauben, seit dem war ich nur zwei Mal erkältet. Und diese Infekte dauerten, wie früher, nur neun Tage - drei Tage kommt er, drei Tage bleibt er, drei Tage geht er. So hieß es früher.

 

Ich kaufte dann einige NEM mehr und "verschrieb" sie meinen Lieben. Dazu gehören in Erkältungszeiten Zink und Vitamin C hochdosiert, Vitamin K2, Vitamin D3 im Winter und ein Multivitaminpräparat. Außerdem ernähren wir uns seit meiner Krebserkrankung gesünder, essen BIO, nicht mehr so fett, weniger Kohlenhydrate usw.. Seit über einem Jahr sind meine Lieben gesünder und stecken die Infekte, sollte es sie Mal erwischen, besser weg. Außerdem fangen sie sich nicht mehr so häufig die Viren ein. Ich bin stolz drauf ihnen was Gutes zu tun. Und sie haben feststellen können, dass Vitamingaben wirklich helfen.

Meine Tochter nimmt Cranberryextrakt-Kapseln ein. Die sind gut, wenn man öfter unter Harnwegsentzündungen leidet und können diese verhindern helfen.

Mein Mann nimmt seit längerem Jahr Omega 3 zu sich. Das hat seine Blutfettwerte verbessert, gemeinsam mit einer etwas veränderten Ernährung (weniger Transfette).

Es gibt so viele gute Vitamine und andere Vitalstoffe, die uns helfen können gesund zu bleiben. Aber bitte alles in Maßen. :-) Und in guter Qualität!

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Ramona Uhlisch